Eine Schwangerschaft verursacht leichte Rücken- und Beckenschmerzen, aber es ist ein Zeichen dafür, dass sich in Ihrem Bauch ein Baby entwickelt.
Verschiedene Phänomene sind damit verbunden:

Das Volumen der Gebärmutter nimmt zu, wodurch die Bänder, die die Gebärmutter im Becken stützen, gedehnt werden. Bei schwangeren Frauen können Schmerzen im Unterbauch und in den Beinen auftreten.

Während der Schwangerschaft sind auch die Hormone für eine physiologische Veränderung verantwortlich. Relaxin ist ein Hormon, das die Entspannung des Bindegewebes, der Bänder und Sehnen fördert, um die vaginale Entbindung zu unterstützen, aber zu einer Instabilität der Beckenstatik führt.

Der Schwerpunkt verschiebt sich nach vorne, wenn das Gewicht der Gebärmutter und der Brüste zunimmt.

Die Rückenmuskulatur muss ständig arbeiten, um das Becken wieder ins Gleichgewicht zu bringen, was zu Kontrakturen der Rückenmuskulatur und Schmerzen führt. Die Rücken- und Bauchmuskeln sind antagonistisch. Sie sind aber auch komplementär zur Stützung des Rumpfes, daher ist ein Gleichgewicht zwischen beiden wichtig.

Die mechanischen Belastungen des Bewegungsapparates der belasteten Gelenke wie Lendenwirbelsäule, Iliosakralgelenke und Schambeinfuge führen zu einer Reihe von Schmerzen, die durch den Einsatz des Kissens verbessert werden können.

Schwangere Frauen sind während der Schwangerschaft dem Risiko von Durchblutungsstörungen ausgesetzt. Das Gewicht der Gebärmutter komprimiert die untere Hohlvene, die das Blut von den Beinen zum Herzen ableitet, was zu eine Retention führt und sogar zur Bildung von Krampfadern und Hämorrhoiden führen kann, besonders wenn Sie sitzen. Die Abstützung der Sitzbeinhöcker in der Sitzposition führt zu einer geringeren Durchblutung, da die Venen und Gefäße diese durchlaufen.

Der Beckenboden wird während der Schwangerschaft stark beansprucht. Die Gebärmutter und das Gewicht des Babys drücken stark auf den Beckenboden, den eigentlichen Boden, der die Eingeweide hält. Es schwächt und entspannt sich bis zur 12. Woche. Es ist wichtig, sie zu stärken.

Warum auf dem Kissen sitzen?

Ein erstes Interesse liegt in der Verbesserung der Körperhaltung. Um die Statik der Wirbelsäule zu verbessern, sollte in der Sitzposition ein Streckung nach oben ausgeübt werden, wobei das Anlehnen an die Rückenlehne vermieden werden sollte. Das Kissen reaktiviert die strecker Muskulatur der Wirbelsäule und ermöglicht eine natürliche Haltung mit Verbesserung der drei Krümmungen der Wirbelsäule.

Ein zusätzlicher Vorteil des Sitzens auf dem Kissen: Sie erhalten ein sanftes Training! Die Kräftigung der tiefen Muskeln, z.B. der Quermuskulatur, ist dank des Kissens möglich. Die unmerkliche Instabilität und die automatische Korrektur unserer Körperhaltung auf dem Kissen lässt unseren tiefen Bauchgurt arbeiten, ohne ihn zu spüren.

Ein zusätzliches Interesse des Kissens gilt dem Damm. Die Form und die Dynamik des Kissens helfen der schwangeren Frau, ihren Damm besser zu spüren und zu stärken. Es reduziert den Druck auf diesen Muskel, was eine bessere Vaskularisierung und Bewegungsfreiheit ermöglicht, um ihn zu kontrahieren, aber auch hilft, ihn zum Zeitpunkt der Geburt zu entspannen. Unmittelbar post partum erlaubt sie dem Beckenboden aufgrund ihrer ausgeschnittenen Form, die einen Druck auf einen möglichen Dammschnitt oder eine vorübergehende Empfindlichkeit im Zusammenhang mit der Geburt verhindert, eine Ruhephase.

Es ist daher ein Verbündeter der schwangeren Frau für den Komfort während der Schwangerschaft, aber auch unmittelbar nach der Geburt und danach. Es verbessert die Durchblutung durch die Reduzierung des Drucks auf den Beckenboden und durch die unmerklichen Bewegungen des Beckens. Das Kissen bildet den Übergang zwischen der Asymmetrie des Körpers, die manchmal durch eine Bandinstabilität aufgrund der Schwangerschaft verstärkt wird, und der Symmetrie der Möbel. Die Annahme des Kissens während des Tages hilft der Schwangeren, ihre Schwangerschaft und die Zeit nach der Schwangerschaft ruhiger zu erleben.